Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 11. Oktober 2014, 12:44

Das Phänomen SC Germania Köln-Ossendorf 1894 - 127 Gegentore in 8 Spielen in der KL A

Der SC Ossendorf - ein echtes Phänomen in der aktuellen Kölner Kreisklasse A. Doch mal langsam Schritt für Schritt...

in 2011 1. Platz in der KL C mit Aufstieg in die KL B (25 Siege; 100:32 Tore)
in 2012 1. Platz in der KL B mit Aufstieg in die KL A (20 Siege; 76:38 Tore)
in 2013 12. Platz in der KL A (11 Siege; 65:91 Tore)

Und nun in der Saison 2014/15 das gnadenlose Abschlachten. In nun mehr 8 Partien kassierte der SC Ossendorf sage und schreibe 127 Gegentore (5:127 Tore). Dabei ist die Mannschaft im Vergleich zu 2012/13 zwar stark geschrumpft aber die Kernspieler fast alle noch da, die auch 2013 spielten.

Das unglaublichste Ergebnis ist wohl das 28:1 bei Fortuna Köln II (alle 3 Minuten ein Gegentor in der KL A). Und das in der Kreisliga A!!!!!!! Es folgen Ergebnisse wie ein 22:0 gegen Köln-Flittard oder ein 18:0 gegen Leverkusen-Steinbüschel. Und die Ergebnisse gehen die Bank durch weiter so. Der größte Erfolg bisher eine 6:0 Niederlage - also einstellig. :D

Einfach unglaublich wieviel es ausmachen kann wenn aus dem Kern einer Mannschaft nur 2 Leistungsträger wegfallen und durch zwei schwache Spieler ersetzt werden! Was bleibt ist dann eigentlich nur noch eine Keisklasse D-Truppe.
Go Alemannia... go go go :D

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Wanderer« (11. Oktober 2014, 12:57)


2

Samstag, 2. Mai 2015, 11:21

Spielvereinigung 1920 Köln-Flittard - SC Germania Köln-Ossendorf 1894 35:0

Mittlerweile steht Köln-Ossendorf leider vor der Abmeldung. Sie sind nun 3x nicht angetreten und damit raus. Schade - es wurde bereits mehr über Ossendorf geredet als über den Tabellenersten der Kölner KL A. Ossendorf war bereits ein Phänomen. Andererseits machte es wohl bei 24 verlorenen Spielen von insgesamt 24 bisherigen Spielen auch keinen Sinn mehr. 0 Siege 0 Unentschieden 24 Niederlagen und dazu 15:337 Tore ist schon eine Hausnummer. Highlight war aber wohl die 35:0 Niederlage gegen Flittard. 35 Tore in 90 Minuten zu kassieren ist wohl absoluter Rekord in einer KL A. Dennoch, kaum eine andere Mannschaft hat ihre eigenen Tore so bejubelt wie Ossendorf und das machte sie wohl für viele sehr sympathisch.

Schade um Ossendorf. Habe gehört die hätten wirklich bis zum Schluß immer gekämpft um wenigstens antreten zu können. Bei solchen Ergebnissen wie 35:0 zeigen nicht viele Vereine eine solche Sportlichkeit.
Go Alemannia... go go go :D