Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kabinengeflüster - Fussballforum für Amateurfussball. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 10. November 2009, 21:12

Robert Enke ist tot

Ich persönlich bin wirklich fassungslos und wüßte gerne was da los war ...

Quelle: www.kicker.de
Die Fußball-Welt ist geschockt. Wie der Präsident des Bundesligisten Hannover 96, Martin Kind, bekannt gab, ist der deutsche Nationaltorwart Robert Enke verstorben. Über die Umstände seines Todes lagen zunächst keine offiziellen Angaben vor. Enke wurde nur 32 Jahre alt. "Das ist ganz furchtbar", sagte Kind. Er erfuhr die Nachricht bei seiner Rückkehr von der Sitzung der Deutschen Fußball-Liga (DFL), auf der er die 50+1- Regelung kippen wollte. Am Flughafen bekam er den tragischen Anruf. "Man rechnet mit vielem, aber nicht mit so etwas", so Kind gegenüber der dpa. "Ich weiß nicht, warum es und wie passiert ist", sagte Kind. Der 96-Chef ist sich sicher, "dass es nichts mit Fußball zu tun hat". Enke starb an einem Bahnübergang in Neustadt am Rübenberge im Ortsteil Eilvese. "Es hat einen tödlichen Unfall an einem Bahnübergang gegeben", so Stefan Wittke, Leiter der Pressestelle der Polizei Hannover. Wittke erklärte, dass alles darauf hindeute, dass es sich um Selbsttötung gehandelt habe.

"Er war labil", so Kind weiter. Das sei in der Öffentlichkeit wohl nicht aufgefallen. "Er hat das überlagert", so der 96-Klubchef. Vor drei Jahren hatte Enke einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften, als Enkes Frau vor drei Jahren ihre Tochter Lara im Alter von zwei Jahren verlor. Sie litt an einem angeborenen Herzfehler. Enke hinterlässt seine Ehefrau Teresa und eine acht Monate alte Tochter, die das Paar im Mai adoptiert hatte.

"Ich kann die traurige Nachricht bestätigen. Robert lebt nicht mehr. Zu Einzelheiten kann ich im Moment aber nichts sagen", so Enkes Freund und Berater Jörg Neblung. Der DFB reagierte mit "tiefer Fassungslosigkeit". Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff informierten die Spieler und Betreuer am Montagabend in Bonn. "Wir sind alle geschockt, uns fehlen die Worte", so Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.
Mitleid kriegt man Geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten!!

2

Dienstag, 10. November 2009, 21:19

das hat mich jetzt wirklich geschockt!!!!!!!!!!! Grausam!!!!

Captain

Lichtgestalt

Beiträge: 1 005

Beruf: Senior Systemmanager und Leiter Testbetrieb

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. November 2009, 21:25

Der war so alt wie ich......

*sprachlos*
Got a little Captain in you? - (Werbeplakat von Captain Morgan) :P

dvl

Joker

Beiträge: 58

Wohnort: Horrem

Beruf: Bankkaufmann

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. November 2009, 21:29

einfach grausam da fehlen mir echt die worte...sowas hätte ich nie nie erwartet

Eckinho

Mannschaftskapitän

Beiträge: 689

Wohnort: Merken

Beruf: Profi

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. November 2009, 22:27

wie kommt ein mann dazu seine familie so zurück zu lassen.

aber es wird wohl seine gründe haben die niemand mehr erfahren wird
Futt raus, schnelle Drehung, Winkel anvisiert und Zack war das Plümo drin!!!!!

6

Dienstag, 10. November 2009, 22:44

Enke Selbstmord

Was muss bitte in einem Menschen vorgehen das man sich im alter von 32 Jahren selbstmord begeht.
Ich persönlich bin sehr erschüttert über die Nachricht weil ich Robert Enke immer sehr simpathisch und Verantwortungsvoll erlebt habe.

Er hinter lässt seine frau und sein adoptiv kind im alter von 32 jahren.

ich kann es immer noch nicht glauben!!!!!!!!!!!!!! ;( ;( ;( ;( ;( ;(

7

Dienstag, 10. November 2009, 22:47

Ich kann es nicht verstehen er kam immer super gut rüber aber was ihn dazu bewegt hat kann man und wird man auch sicher nie verstehen aber ich glaube wir sind uns alle einig das es ein grosser verlust für den deutschen fussball ist.

Robert mach es gut. ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(

8

Dienstag, 10. November 2009, 23:11

Viele kämpfen, wollen leben und verlieren. Wie kann man freiwillig gehen? Was ist da passiert? Das ist unglaublich traurig und stimmt sehr nachdenklich!

9

Mittwoch, 11. November 2009, 07:01

Ich kann es immer noch nicht glauben!

Ein großartiger Mensch hat uns für immer verlassen.
Mein Mitgefühl gilt seiner Familie!

R.I.P Robert

10

Mittwoch, 11. November 2009, 07:08

Ich bin auch noch immer erschüttert.

R.I.P. Robert!

Kueppi

Neuling

Beiträge: 16

Wohnort: Jülich

Beruf: Key Account Manager

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. November 2009, 07:26

Kondolenzliste für Robert Enke

Robert Enke, einer der besten deutschen Torhüter ist tot.

Für alle die Ihre Trauer ausdrücken wollen und der Familie Mut zusprechen möchten habe ich diesen Thread eröffnet.

Fußball ist halt doch nur Nebensache.

Viele Grüße
Torsten Küppers (Küppi)
"....Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien" (Andy Möller)

12

Mittwoch, 11. November 2009, 08:05

Er mußte ja viele Rückschläge im Leben verkraften. Wahrscheinlich ging es ihm viel schlechter als es in der Öffentlichkeit aussah. Trotzdem kann ich den Schritt auch nicht verstehen, vor allem wenn man an seine Frau oder die Adoptivtochter denkt. Für die Fußballwelt ist es ein Verlust, war immer ein fairer Sportler.

R.i.P. Robert Enke

13

Mittwoch, 11. November 2009, 08:08

ohne Worte!

Tuffi10

Führungsspieler

Beiträge: 413

Wohnort: Eschweiler

Beruf: Diplom-Kaufmann

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. November 2009, 08:29

Mir fehlen die Worte.
Er war ein toller Sympathieträger. Es hat alle gerührt, wie er mit seiner kleinen kranken Tochter und ihrem Tod umgegangen ist. Mein tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie. Das ist eine Tragödie.


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)

15

Mittwoch, 11. November 2009, 09:41

RE: Kondolenzliste für Robert Enke

Robert Enke, einer der besten deutschen Torhüter ist tot.

Für alle die Ihre Trauer ausdrücken wollen und der Familie Mut zusprechen möchten habe ich diesen Thread eröffnet.

Fußball ist halt doch nur Nebensache.

Viele Grüße
Torsten Küppers (Küppi)


www.enke1.de

TroubleMaker79

Mannschaftskapitän

Beiträge: 690

Wohnort: Düren-Rölsdorf

Beruf: EE FA BT

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. November 2009, 10:00

Wie auch ihr, bin ich über diese sehr schlimme Nachricht geschockt und kann es nicht begreifen.

Ich finde das Robert immer ein Symphatieträger und fairer Sportler war.

Unvergessen ist für mich das Bild mit seiner totkranken Tochter im Arm in einem KH-Zimmer.





Aber wer weiß wie es im inneren von Robert aussah.... "Kind" sprach davon, das er sehr labil war und es immer nur überspielt hat. Vielleicht war ja auch mehr an der bakteriellen Erkrankung dran als wir alle Wissen. Aber selbst wenn dem so gewesen wäre, ist der Freitot immer noch das schlimmste was er seiner Familie, seinen Freunden und seinem sportlichen Umfeld antun konnte.



Ich hoffe für die Familie von Robert das Sie jetzt stark ist und enger zusammenrückt, damit sie diesen Verlust überwindet.



In großer Anteilnahme





R.I.P Robert
Harald Schmidt:

"Jürgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TroubleMaker79« (11. November 2009, 20:54)


Stoffel

unregistriert

17

Mittwoch, 11. November 2009, 18:16

Ich finde es schon kraß Sonntag noch zu spielen,gestern evtl noch zu trainieren und im Prinzip den Tod schon im Hinterkopf zu haben.Gerade jetzt vor Weihnachten ist das noch grausamer als es eh schon ist.Ich hoffe alle Beteiligten wie Familie,Verein,Angehörige usw werden dieses schreckliche Ereignis irgendwann überwinden.

soccer-jo

unregistriert

18

Mittwoch, 11. November 2009, 21:27

Es ist vielleicht das einzige Stück Freiheit, das man sein ganzes Leben besitzt:
die Freiheit, das Leben wegzuwerfen.


(Stefan Zweig)




Robert, was muß in dir vorgegangen sein, dass du deine Liebsten mit ihren Gefühlen alleine läßt.....


Ich bete für dich.......

19

Donnerstag, 12. November 2009, 22:44

Ich finde es schon kraß Sonntag noch zu spielen,gestern evtl noch zu trainieren und im Prinzip den Tod schon im Hinterkopf zu haben.Gerade jetzt vor Weihnachten ist das noch grausamer als es eh schon ist.Ich hoffe alle Beteiligten wie Familie,Verein,Angehörige usw werden dieses schreckliche Ereignis irgendwann überwinden.


Den Lokführer nicht zu vergessen, denke auch ihm wird es nicht gut ergehen mit diesem Erlebnis :!: Obwohl er keine Schuld trägt :!:

20

Freitag, 13. November 2009, 07:42

Stimmt, wird bei dem ganzen völlig vergessen. Egal wie verzweifelt er gewesen muß, hätte er keinen anderen unbeteiligten da mit reinziehen sollen. Über den Lokführer habe ich noch nirgendwo was gehört oder gelesen...